Fahrgemeinschaften und Abholservice


Wie kriegt man es im ländlichen Raum hin


- auf den Zweitwagen zu verzichten
- Kinder sicher zu Veranstaltungen hin und zurück zu bringen
- Kostengünstig und bequem zur Arbeit zu kommen
- ohne eigenes Auto Arzt und Einkaufszentrum zu erreichen

eine Möglichkeit wäre z.B. eine Vermittlungsportal wie Flinc.

Die technische Plattform ist vorhanden und müsste nur mit Leben gefüllt werden, dazu braucht man Leute die bereit sind regelmäßige Mitfahrgelegenheit wie zur Arbeit, Schule oder Sport anzubieten und nicht die Mühe scheuen auch einmalige Fahrten wie ein Ausflug nach Hamburg oder Einkaufen in Meckelfeld in der App einzutragen. Damit steht und fällt der Erfolg für so eine Option uns das Leben in Hörsten schöner und angenehmer zu gestalten. Auch wenn man das jetzt nicht braucht, aber was ist wenn das Auto mal kaputt ist oder die Mutter zum Arzt muss und man gerade keine Zeit hat, sich das Bein gebrochen hat und nicht selber fahren kann, dann wäre so eine dörfliche Fahrgemeinschaft doch eine tolle Bereicherung !

Nachfolgen ein paar Links, die beschreiben wie Flinc funktioniert. Ich habe das mal ausprobiert und getestet, eine Mitfahrgelegenheit von Hörsten nach Wilhelmsburg würde 3,- €, nach Hamburg Hbf 4,- € kosten, was aber nur ein Vorschlag vom System ist, man kann vereinbaren was man möchte, es darf aber die Autokosten nicht übersteigen, da man dann einen Gewinn machen würde von dem das Finanzamt dann was abhaben möchte und die normale Versicherung würde dann evtl. Schäden auch nicht mehr abdecken.
Ich würde es toll finden, wenn wir das ausprobieren und etablieren könnten.

Grüße und viel Spaß von
Thomas Brenning

 

Links

www.flinc.de

Tagesschau über Flinc

Deutsche Bundesbahn und Flinc

Artikel aus Netzwerk ländlicher Raum, Seite 36 + 37